Große Premiere der Theateraufführung: „Mein Körper ist mein Freund II“

Ein präventives Theaterprojekt mit Musik zum Thema „Grenzverletzungen und Missbrauch unter Jugendlichen“

Am 04.02.2014 wurde in der Turnhalle der PMT-Schule erstmalig das Theaterstück des Präventionsprojektes Eukitea vor SchülerInnen der Klassen 6 bis 9 der Einrichtung aufgeführt.

Nachdem im Herbst 2013 bereits das Theaterprojekt „Mein Körper ist mein Freund“ für die Klassen 1 bis 4 ein großer Erfolg war, war die Freude groß, dass wir für die Premiere des neuen Stücks ausgewählt wurden.

Im neuen Stück wird die Beziehung zwischen Jugendlichen behandelt. Mit dem Ende der Kindheit und dem Aufbruch in die Pubertät beginnt ein ungeheuer spannender Lebensabschnitt. Der Körper wandelt sich, Gefühle wie Liebe, Verliebtheit und Lust, … alles ist neu, alles geschieht zum ersten Mal. Und vieles ist von Fragen, Ängsten und Unsicherheiten geprägt. Das Stück nimmt die Befindlichkeiten der ZuschauerInnen ernst und bestärkt sie, sich verantwortungsvoll und achtsam zu begegnen. Mädchen und Jungen werden ermutigt „NEIN“ zu sagen in bedrängenden Lebenssituationen, die eigenen Grenzen, Wünschen und Bedürfnisse zu erkennen und zu wahren und die des anderen zu respektieren.

Alle Menschen sind wichtig – ohne Unterschiede

Lea und Sven sind die beiden Hauptpersonen der Stücks. Sie erzählen sich Geschichten und Erlebnisse aus Ihrem Alltag und dem ihrer Freunde. Es wird getanzt, gesungen und gespielt. Dargestellt werden die beiden von den hervorragenden Schauspielern Raffaella Tempesta und Michael Gleich. Fred Brunner begleitet mit wunderbarer Live-Musik. Der Regisseur Claudio Raimondo hat das Stück vorgestellt und erklärt. Er hat die Kinder und Jugendlichen nach Ihren Gefühlen mit dem Stück und anderen Lösungen für dargestellte Szenen gefragt und deren Vorschläge von den Darstellern umsetzen lassen.

Das junge Publikum und auch die MitarbeiterInnen ließen sich von der lebhaften und großartigen Darstellung der beiden Schauspieler und der stimmungsvollen Musik mitreißen und so waren alle aufmerksam und interessiert bis zum Schluss dabei.

Nach dem Theaterstück trafen sich die Schüler und Schülerinnen mit ihren Klassenlehrern im Klassenzimmer, um nochmal die wichtigsten Szenen des Theaterstücks zu besprechen. Dabei stellten die Schülerinnen und Schüler unter anderem von sich aus Überlegungen an, wem sie sich anvertrauen können und in welchen Situationen sich mit einem klaren Nein zu Wehr setzen müssen. Aber auch das „Nein sagen“ wurden in vielen Klassen nochmals thematisiert.

Abgerundet wurde das Projekt durch ein Auswertungsgespräch gemeinsam mit Frau Klein für die Lehrkräfte, deren SchülerInnen das Theaterstück gesehen hatten. Diese Nachbesprechung verdeutlichte, dass die Botschaft „Mein Körper gehört mir“ bei vielen Schülerinnen und Schülern angekommen ist und somit mit diesem Projekt ein Beitrag zur Prävention sexueller Übergriffe an Kindern und Jugendlichen geleistet werden konnte.

Unterstützt wurden diese wertvollen und gewinnbringenden Tage von der Aktion „Sternstunden“ des Bayerischen Rundfunks! Herzlichen Dank!

Weitere Informationen finden Sie hier:
www.eukitea.de
www.fenestra-institut.de